Skip to main content

Plasmaschneider

Was ist ein Plasmaschneider?

Ein Plasmaschneider ist ein Gerät, welches in der Lage ist durch einen erzeugten Lichtbogen Metalle zu schneiden. In vielen metallverarbeitenden Branchen gehört dieser zum alltäglichem Gebrauch. Auch beim Rettungsdienst kann auf einen Plasmaschneider heute nicht mehr verzichtet werden. Inzwischen kannst Du als Hobbyhandwerker für die private Nutzung einen Plasmaschneider erwerben.

Für alle, die Metalle trennen und Blech verarbeiten wollen, ist ein solches Gerät ein absolutes Must-Have. Denn mit kaum einem anderen Gerät lassen sich so präzise Schnitte und Formen aus Metall schneiden. Zudem ist der Plasmaschneider eine bewährte Alternative zum Schneiden mit einer Flex. Die Schnitte sind sauberer und es geht auch deutlich schneller.

Für präzise Schnitte mit leitfähigen Metallen ist ein Plasmaschneider genau das Richtige!

Was gibt es für Top-Geräte unterschiedlicher Preisklassen?



Woraus besteht ein Plasmaschneider?

Es ist ein recht komplexes Gerät, welches aus verschiedenen Komponenten besteht. Die Hauptkomponenten eines Plasmaschneiders sind die Stromquelle, das Massekabel, ein Handstück, eine Druckluftzuleitung und eine Stromzuleitung. Die meisten Geräte verfügen außerdem über ein Kühlsystem, weil beim Brennen hohe Temperaturen entstehen. Das sind im Wesentlichen bereits die Bestandteile, die einen Plasmaschneider ausmachen. Natürlich kannst Du diese Grundausstattung noch um weitere Elemente und Zubehör erweitern. Dazu kannst Du in einem weiteren Kapitel etwas mehr erfahren.

Wie funktioniert ein Plasmaschneider?

Arbeit an einem Werkstück mit einem Plasmaschneider

Arbeit an einem Werkstück mit einem Plasmaschneider

Die Funktionsweise eines Plasmaschneiders sieht wie folgt aus:
Das Plasmaschneiden basiert auf einem Lichtbogen zwischen Werkstück und einer nicht abschmelzenden Elektrode. Durch die Zufuhr von Druckluft, welche im Laufe des Verfahrens durch eine Schneiddüse eingeschnürt wird, wird die Intensität und die Stabilität des Lichtbogens gesteigert. Im Plasmaschneider selbst entsteht so ein Gas, welches hoch erhitzt ist und einen Energiegehalt hat, der ebenso unglaublich hoch ist. Diese enorme Energie wird unmittelbar in Wärme umgewandelt. Auf diese Weise lassen sich sehr harte Werkstoffe schneiden. Dazu zählen unter anderem Stahl, Edelstahl, Kupfer und Guss. Auch Aluminium lässt sich mit Hilfe von einem Plasmaschneider schneiden.

Bei Stahl handelt es sich um metallische Legierungen, deren größter Bestandteil Eisen ist. Der Kohlenstoffgehalt im Stahl muss nach verschiedenen DIN-Formen unter 2,06% liegen. Es gibt einen eigenen Industriezweig, der sich mit Stahlerzeugnissen befasst – die Stahlindustrie.
Kupfer ist ein chemisches Element mit dem Symbol Cu. Es ist ein recht leichtes Metall, was sich gut formen lässt und als Wärme- und Stromleiter Verwendung findet. Außerdem gehört es zu den Halbedelmetallen
Aluminium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Al und gehört zu den Erdmetallen. Als Leichtmetall weist es eine hohe Festigkeit aus. Im Gegensatz zu Stahl sind Bauteile etwa halb so leicht.
Bei Guss bzw. Gusswerkstoffen handelt es sich um Eisen-Kohlenstoff-Verbindungen (Gusseisen, Stahl), Nichteisenmetalle wie Kupfer, Blei, Zinn, Zink, Nickel und ihre Legierungen und Leichtmetalle.

Selbst lackierte Oberflächen stellen keine Herausforderung dar. Daher werden Plasmaschneider im privaten Gebrauch gern für das heimische Basteln und Tüfteln an alten Fahrzeugen angewandt.
Da Sie mit Druckluft arbeiten und kein zusätzliches Gas erforderlich ist, hat sich dieses Gerät im privaten Bereich bereits sehr bewährt.

Der Lichtbogen zwischen Werkstück und abschmelzender Elektrode sorgt dafür, dass Metalle geschnitten werden können.

Gibt es bei den Plasmaschneidern unterschiedliche Modelle?

Ja! Es gibt sogar ganz verschiedene Ausführungen. Je nach Einsatzart und Anwendungsgebiet kannst Du Dir den Plasmaschneider aussuchen, der auf Deine persönlichen Ansprüche abgestimmt ist. Die Funktionsweise an und für sich ist im Allgemeinen betrachtet stets die Selbe. Die Unterschiede bei den Modellen liegen unter anderen in folgenden Bereichen:
Es werden Geräte angeboten, welche unterschiedliche Schneidspannungen und unterschiedlichen Schneidstrom aufweisen. Auch die Art der Zündung ist verschieden. Es gibt die HF – Hochfrequenz-zündung, die Kontakt – Zündung und schließlich noch die Low Frequency Zündung. Für den einfachen Hausgebrauch kommen Geräte mit der klassischen Kontakt – Zündung in Frage.
Darüber hinaus gibt es wesentliche Unterschiede in der Schneidleistung. Diese reicht von 1mm bis hin zu 40mm. Zudem musst Du wissen, ob der Plasmaschneider CNC fähig sein soll oder nicht.
Des Weiteren werden auch Kombigeräte angeboten. Diese können nicht nur schneiden, sondern verfügen auch über die Funktion eines WIG Schweißgeräts. Ebenfalls sind für diese Kombigeräte verschiedene Modelle auf dem Markt verfügbar, welche sich den persönlichen Ansprüchen anpassen können.

Auf dem Markt gibt es reine Plasmaschneider und Kombigeräte, die neben dem Schneiden von Metallen auch Werkstücke zusammenschweißen können.

Gibt es Plasmaschneider für die Hobbyanwendung?

plasmaschneider-mit-werkstueck2

Plasmaschneider in Aktion

Auf jeden Fall sind auf dem Markt Modelle verfügbar, die nicht ausschließlich von Profis zu handhaben sind. Wenn Du noch keine weitere Erfahrung mit einem Plasmaschneider hast, musst Du Dich zwar im Vorfeld gut informieren, jedoch sind keine speziellen Grundkenntnisse erforderlich. Empfohlen werden für den Hobbybedarf Geräte, welche nicht mit allzu hoher Leistung arbeiten. Diese Geräte sind oftmals etwas kleiner und handlicher und eignen sich gut für den gelegentlichen Einsatz. Als Zündung wird bei diesen Plasmaschneidern meist die Kontaktzündung angeboten.
Die Hersteller fügen selbstverständlich eine umfangreiche Beschreibung bei, so dass ein jeder in der Lage ist, diese Geräte korrekt zu verwenden. Dank der verwendeten Druckluft ist die Anwendung im privaten Bereich überhaupt kein Problem.

Du kannst Plasmaschneider auch für die Hobbyanwendung nutzen. Mache dir vorher Gedanken darüber wie oft das Gerät zum Einsatz kommen soll. Das erleichtert dir die Entscheidung, ob es ein Einsteiger- oder Profigerät sein soll.

In welchen Punkten unterscheiden sich Plasmaschneider?

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Plasmaschneider kaum. Die wahren Unterschiede finden sich in der Leistungsfähigkeit der einzelnen Geräte wieder. Grundsätzlich finden sich die Unterschiede in der Schneidspannung und dem Schneidstrom. Dies wiederum führt auch zu unterschiedlicher Schneidleistung. Je nach Gerät kann diese bis zu 40mm reichen. Das jedoch ist dann schon eher etwas für den professionellen Einsatz.
Auch die Art und Weise der Zündung kann verschieden ausfallen. Neben der einfachen Kontakt – Zündung sind auch Modelle mit einer HF – Hochfrequenz Zündung verfügbar als auch mit der Low Frequency Zündung erhältlich.
Außerdem gibt es auch Kombigeräte. Diese erlauben dann nicht nur das Schneiden von Metallen, sondern auch das Schweißen.

Plasmaschneider sind für unterschiedlich dicke Metalle ausgerichtet und unterscheiden sich in Schneidspannung und Schneidstrom.

Wo werden Plasmaschneider eingesetzt?

Plasmaschneider sind Standardausrüstung der Feuerwehr

Plasmaschneider sind Standardausrüstung der Feuerwehr

Der Einsatz erfolgt in erster Linie in der Industrie, welche sich mit der Metallverarbeitung beschäftigt. Dort kommen entweder hand- oder maschinell geführte Plasmaschneider zum Einsatz. Die Handplasmaanlagen arbeiten in der Regel mit 120 Ampere. Maschinell geführte Anlagen hingegen erreichen schon einmal das 10-fache dieses Wertes. Werkstoffe mit einer Dicke von bis zu 200mm können so mühelos geschnitten werden.
Doch nicht nur in der Industrie werden Plasmaschneider verwendet. Der Rettungs- und Bergungsdienst kann auf solche Geräte in keinem Fall mehr verzichten. Vor allem die Feuerwehr und das THW haben mobile Plasmaschneider im Einsatz. Diese werden immer dann notwendig, wenn beispielsweise die Arbeit mit einem Brennschneider unmöglich ist. Der Plasmaschneider kann deutlich näher am Menschen verwendet werden und ist in der Handhabung zudem recht einfach.
Du siehst also, dass der Plasmaschneider nicht nur in der Industrie Verwendung findet, sondern inzwischen auch zu einem festen Bestandteil im Rettungswesen geworden ist. Viele Geräte eignen sich auch für einen Einsatz in der Werkstatt oder Garage.

Vor allem in der Industrie, aber auch in Autowerkstätten und bei Feuerwehr- und Rettungseinsätzen kommen Plasmaschneider zum Einsatz.

Welches Zubehör benötige ich für einen Plasmaschneider?

Für den Plasmaschneider sind im eigentlichen Sinne kaum Zubehörteile notwendig.

Ersatzteilset für Plasmaschneider mit Elektroden, Keramikdüsen, Keramikringe, Schneiddüsen

Elektroden, Keramikdüsen, Keramikringe, Schneiddüsen

Die modernen Geräte werden mit allen notwendigen Teilen geliefert, so dass Du im Grunde genommen nur alles zusammensetzen musst und dann eigentlich auch schon loslegen kannst. In der Regel sind folgende Teile wichtig und meist bei der Lieferung enthalten:

Schlauchpaket, Schneidbrenner, Plasmabrenner, Massekabel, Montagezubehör, Masseklemme, Brenner- und Keramikdüsen, Druckschlauch und auch das Druckventil.
Damit bist Du komplett ausgerüstet. Es empfiehlt sich jedoch ein sogenanntes Ersatzteil-Set auf Lager zu haben. Denn der Verschleiß bestimmter Teile ist unvermeidbar. So kannst Du Dir sicher sein, stets ausreichend zu Hause zu haben. Ein Ersatzteil-Set besteht in der Regel aus Kupferhülsen, Brennerspitzen, Keramikring und der Keramikhülse. Im idealen Fall solltest Du ein solches Set gleich mit dem Plasmaschneider mitbestellen. Anderenfalls bekommst Du all das natürlich auch in einem Shop oder direkt beim Hersteller.

Wenn du regelmäßig mit einem Plasmaschneider arbeitest, besorge Dir rechtzeitig ein Ersatzteile-Set.

Für welche Metalle eignet sich ein Plasmaschneider?

Der Plasmaschneider ist in der Lage verschiedene Metalle zu schneiden. Alle leitfähigen Metalle lassen sich damit durchtrennen. Dazu gehören unter anderem Stahl, Kupfer, Edelstahl, Aluminium oder auch Guss. Somit sind alle gängigen Metalle, auf die Du im Haushalt triffst, leicht zu trennen. Auch dünnere Bleche können mit einem Plasmaschneider getrennt werden. Hierist die Präzision jedoch nicht so hoch; für den Hausgebrauch allerdings noch vollkommen ausreichend. Andere Werkstoffe können mit einem Plasmaschneider nicht geschnitten werden.

Ein Plasmaschneider durchtrennt alle leitfähigen Metalle, wie Stahl, Kupfer, Edelstahl und Aluminium.

Können Plasmaschneider WIG schweißen?

Plasmaschneider Kombigerät

Kombigerät für Schweiß- und Schneidarbeiten

Nein. Ein reiner Plasmaschneider ist nur für das Trennen von Werkstoffen konzipiert und nicht für das Verbinden von Metallen. Das WIG-Schweißen ist somit mit einem normalen Plasmaschneider nicht möglich. Wenn Du jedoch eine solche Funktion ausüben möchtest, dann ist ein Kombigerät Deine Wahl. Diese können dann nicht nur als Plasmaschneider verwendet werden, sondern auch gleichzeitig als WIG-Schweißmaschine. Auf dem Markt findest Du verschiedene Ausführungen und Modelle, welche sich den gewünschten Anforderungen anpassen. Ein kombiniertes Gerät ist allerdings nicht für vollkommen unerfahrene Verwender zu empfehlen. Ein paar Kenntnisse aus dem Bereich der Metallverarbeitung sollten vorhanden sein. Denn das Schweißen erfordert deutlich mehr Geschick und Erfahrung als das bloße Schneiden mit Hilfe eines Plasmaschneiders.

Wenn du schneiden und schweißen möchtest nimm ein Kombigerät mit WIG!

Wie viel Millimeter schneidet ein Plasmaschneider?

geschnittenes-werkstueck

Geschnittenes Werkstück

Die Schneidleistung bei einem Plasmaschneider ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Das liegt einfach daran, dass eine tiefere Schneidleistung auch eine höhere Schneidspannung benötigt. Die Schneidleistung beginnt bei 0mm bis 6mm und wird dann von Modell zu Modell nach oben gesteigert. Die einfacheren Modelle können bis zu 12mm schneiden. Die nächste Stufe liegt dann bei 15mm, gefolgt von 22mm, 23mm, 27mm,32mm und schließlich bei 40mm.
Bevor Du also einen Plasmaschneider kaufst, musst Du in etwa wissen, welche Metalle Du später damit schneiden möchtest. Wenn Du also weißt, dass Du lediglich dünnes Blech trennen wirst, dann genügt ein Model mit einer Schneidleistung von 12mm. Sind stärkere Stücke zu schneiden, dann musst Du auf entsprechend höhere Schneidleistung achten.

Bei dünnen Metallteilen genügen Plasmaschneider mit einer Schneidstärke unter 20mm.

Brauche ich eine Schutzausrüstung beim Gebrauch eines Plasmaschneiders?

Schutzhandschuhe für Plasmaschneider

Schutzhandschuhe

Ja, ohne eine ausreichende Schutzausrüstung kann die Verwendung von einem Plasmaschneider sogar gesundheitsschädlich sein. Vor allem der grelle Lichtbogen kann die Augen schädigen. Doch auch Verbrennungen drohen und der feine Staub sollte nicht unterschätzt werden. Zudem kann es zu einem Funkenflug kommen, der leicht entzündliche Gegenstände rasch in Brand setzen könnte. Achte daher stets auf folgende Ausrüstung, bevor Du einen Plasmaschneider benutzt: Auch wenn der Plasmaschneider keine Schweißfunktion hat, so ist eine Schweißerbrille und ein Schutzhelm zu verwenden. Diese schützen die Augen vor dem grellen Licht und das Gesicht zusätzlich vor der Hitze.
Du musst zudem unbedingt entsprechende Handschuhe aufsetzen. Es gibt spezielle Schweißerhandschuhe, die nicht so leicht brennbar sind und somit auch für das Arbeiten mit einem Plasmaschneider genutzt werden können.
Sorge darüber hinaus für ausreichend Abluft und eine feuerfeste Unterlage. Viele fühlen sich sicherer, wenn sie entsprechende Schutzkleidung anlegen. Das ist jedoch nicht zwingend notwendig und liegt im Ermessen eines jeden selber.

Schutzausrüstung wie Handschuhe und Schutzbrille oder Helm sind zwingend notwendig!

Brauche ich spezielle Kenntnisse vor dem Gebrauch eines Plasmaschneiders?

Schutzhelm für Plasmaschneider

Schutzhelm für Plasmaschneider

Gänzlich unbekannt sollten Dir Metalle und deren Verarbeitung nicht sein. Der Umgang mit einem Plasmaschneider erfordert jedoch keine tieferen Kenntnisse. Im Handbuch wird dem Verbraucher genau beschrieben, wie ein solches Gerät zu verwenden ist. Nimm Dir daher unbedingt ausreichend Zeit und lese Dir die Anwendungshinweise genau durch, wenn Du noch keine Erfahrungen damit haben solltest. Für die erste Anwendung solltest Du vorzugsweise an Werkstücken üben, die eher etwas für den Schrottplatz sind. Denn das Plasmaschneiden erfordert schon ein gewisses Maß an Geschick. Das jedoch kommt nicht von allein, sondern ist das Resultat von einigen Übungseinheiten. Darüber hinaus ist das Anlegen der bereits genannten Schutzkleidung, wie Schutzbrille und Handschuhe jedes Mal ganz wichtig.

Mach dich vor dem Gebrauch des Plasmaschneiders mit der Bedienungsanleitung und durch den Hersteller gelieferten Infoblättern vertraut.

Darf man Plasmaschneider innerhalb von Räumen verwenden?

Plasmaschneider solltest du im privatem Rahmen in einer Werkstatt oder Garage benutzen.

Plasmaschneider solltest du im privatem Rahmen in einer Werkstatt benutzen.

Die Verwendung von einem Plasmaschneider darf nicht in gewöhnlichen Räumen erfolgen. Sprich, weder in einem Wohnzimmer, Hobbyraum oder sonstigen Räumen in denen sich das Leben abspielt. Der Plasmaschneider kann beispielsweise in einer Garage, Hobbywerkstatt oder einem Keller verwendet werden, wenn die Bedingungen es zulassen. In der Nähe dürfen sich keine brennbaren Stoffe befinden. Da sich ein elektromagnetisches Feld aufbaut, können elektrische Geräte in der näheren Umgebung zu Schaden kommen. Selbst Menschen mit gesundheitlicher Einschränkung, beispielsweise einem Herzschrittmacher können in Mitleidenschaft gezogen werden.
Der Raum muss sehr gut belüftet sein und den Brandschutzvorschriften entsprechend. Weiteres dazu erfährst über den Hersteller, der neben der Bedienungsanleitung selbstverständlich Tipps und Informationen zur Anwendung gibt.

Benutze den Plasmaschneider ambesten in deiner Hobbywerkstatt oder Garage.

Kann ich Kontaktlinsen beim Schneiden verwenden?

Ja, das ist überhaupt kein Problem. Sogar Brillenträger können einen Plasmaschneider verwenden. Hier ist jedoch beim Kauf der entsprechenden Schutzbrille darauf zu achten, dass diese für Brillen geeignet ist. Wenn Du Kontaktlinsen trägst, dann gibt es nichts weiter dazu zu beachten. Das einzige woran Du eventuell denken solltest, ist eine Reinigung der Kontaktlinsen, wenn Du mit den Arbeiten fertig bist. Es könnte schließlich sein, dass sich feine Partikel auf der Linse absetzen.

Für Brillenträger oder Menschen mit Kontaktlinsen ist ein Plasmaschneider geeignet. Achte bei der Schutzbrille darauf, dass sie auch von Brillenträgern genutzt werden kann.

Welche Unterlage sollte man beim Schneiden benutzen?

Da es bei der Anwendung zu möglichen Funkenflug kommt, ist die Unterlage sehr entscheidend. Du darfst einen Plasmaschneider daher nicht auf brennbaren Untergründen verwenden. Auch in der unmittelbaren Nähe dürfen sich in keinster Weise Stoffe befinden, die sich leicht entzünden lassen.
Optimal ist Beton oder Stein als Untergrund. Denn auch eine Metallplatte ist hier natürlich nicht geeignet, da der Plasmaschneider dafür konzipiert wurde, Metalle zu durchtrennen.
Solltest Du in Deiner Werkstatt oder wo auch immer nur beengte Bedingungen haben, ist es ratsam zusätzlich Brandschutzplanen zu verwenden. Diese kannst Du dann gegebenenfalls über Kisten oder ähnliches legen, so dass mögliche Funken keine Gefahr darstellen. Im übrigen kannst Du auch im Freien arbeiten. Jedoch ist im Sommer Vorsicht geboten, wenn es sehr lange trocken war und Gräser oder Sträucher in der Nähe Feuer fangen könnten.

Verwende möglichst keine Unterlage aus Metall. Die Unterlage sollte so beschaffen sein, dass sie mit großer Hitze klar kommt.

Wo sollte man einen Plasmaschneider lagern?

Es ist nicht gut, ein solches Gerät extremen Witterungen auszusetzen. Das heißt also, dass Du für die Lagerung einen trockenen und frostfreien Raum benötigst. Ansonsten musst Du nichts weiter beachten. Wenn das Gerät ordungsgemäß ausgeschaltet ist und ordentlich verpackt ist, kannst Du den Plasmaschneider ohne Weiteres im Haus lagern. Natürlich außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren. Ist Deine Garage oder Deine Werkstatt winterfest und trocken, dann bleibt das Gerät natürlich dort.

Lagere das Gerät möglichst in einer trockenen Umgebung, zum Beispiel in der Werkstatt oder Garage.

Was muss ich beim Kauf eines Plasmaschneiders beachten?

Einen Plasmaschneider kauft man sicher nicht allzu oft. Daher wirst auch Du noch ein paar Tipps benötigen, um möglichst einen Fehlkauf zu vermeiden. Zunächst können Dir Kundenbewertungen und Erfahrungen mit einem bestimmten Hersteller ein wenig helfen. Sieh auch zu, dass Du in Erfahrung bringst, wer hinter der Herstellung steckt. So kannst Du schon einmal sicher stellen, dass Du keine billige Anfertigung bekommst.
Die benötigte Luftdruckmenge ist entscheidend. Daher ist der Kauf eines entsprechenden Kompressor im Vorfeld zu beachten. Ist dieser zu schwach entstehen unnötige Zusatzkosten.
Die Leistung und die Schneidleistung ist wichtig. Für den einfachen Gebrauch genügen in der Regel 40 Ampere. Informiere Dich jedoch auch über die zu bearbeitende Materialstärke.
Die Art der Zündung ist zu beachten und auch die angegebenen Schutzvorrichtungen. Diese sind meist über eine entsprechende Anzeige verfügbar. Darauf ist also auch zu achten. Gewicht und Größe sind für alle interessant, die mit dem Gerät mehr oder weniger mobil sein müssen.

Mach dir vor einem Kauf Gedanken darüber wie häufig du den Plasmaschneider verwendest. Bei gelegentlichem Gebrauch können günstige Einsteigermodelle sinnvoll sein.

Wer baut gute Plasmaschneider?

Zu den bevorzugten Herstellern zählen ohne jeden Zweifel Stamos, Berlan und Bulkston. Hier erhälst Du Qualität zu angemessenen Preisen. Zudem hast Du eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen und Produzenten wie Bulkston bieten Kombigeräte an zu fairen Preisen an.
Für alle die einen günstigen Plasmaschneider suchen und diesen wirklich eher selten verwenden werden, ist BERLAN ein Hersteller, der immer wieder genannt wird. Letztendlich liegt es im Ermessen des Kunden, wie anspruchsvoll es letztendlich sein muss.

Qualitätsvolle günstige Geräte gibt es von Berlan. Wenn du ein Kombigerät möchtest empfehle ich dir die Hersteller Stamos und Bulkston.

Woran erkenne ich einen guten Plasmaschneider?

Einen guten Plasmaschneider erkennst Du zunächst einmal an einem Gütesiegel. Geprüfte Qualität als auch geprüfte Sicherheit sind vor allem bei solchen Geräte enorm wichtig. Plasmaschneider mit dazu gehörigen Kompressor sind in jedem Fall eine sehr gute Wahl. Denn dann musst Du Dich nicht separat um einen Kompressor bemühen. Ein dazu gehöriges Gerät garantiert somit auch, dass Schneider und Kompressor aufeinander abgestimmt sind.
Du kannst einen Plasmaschneider auch relativ günstig erwerben. Das ist kein Merkmal für schlechte Qualität. Für den einfachen Hausgebrauch muss es kein teures Profigerät sein. Der Verschleiß von Düsen und Brenner ist kein Merkmal schlechter Qualität, sondern ganz gewöhnliche Verschleißteile. Bestelle daher in weiser Voraussicht ein Ersatzteil Set gleich mit dazu.

Achte möglichst darauf, dass der Plasmaschneider einen integrierten Kompressor enthält.

Wie wird ein Plasmaschneider geliefert?

Der Plasmaschneider wird in den allermeisten Fällen komplett einsatzfähig geliefert. Alles was Du noch zu tun hast, ist den Kompressor anzuschließen und für eine ausreichende Stromabsicherung zu sorgen. Geliefert wird das Gerät in einem stabilen und sicheren Umkarton, so dass Du nicht befürchten musst, dass es während des Transportes zu möglichen Schäden kommt. Prüfe dennoch nach Erhalt der Ware alles auf seine Unversehrtheit. Außerdem ist es natürlich wichtig einen Blick auf das mitgelieferte Zubehör zu werfen.
Ist alles vollständig enthalten und in Ordnung, kannst Du im Grunde genommen sofort loslegen. Nachdem Du selbstverständlich Deine Schutzbrille und Handschuhe aufgesetzt hast. Achte darauf das Gerät nicht in der Wohnung zu benutzen.

Die Lieferung erfolgt in der Regel in einem sicheren Karton. Achte darauf, dass der Plasmaschneider entweder einen integrierten Kompressor hat oder du diesen separat erwirbst.